Header image  
Lycée Technique
des Arts et Métiers
 
  HOME ::
 
Versuche:


1) Etwas flüssiger Stickstoff wird in ein isoliertes Becherglas gegossen.
    Die Schüler dürfen vorsichtig in das Glas pusten: es entsteht ein Nebel.
    Der Inhalt des Glases ist sehr kalt. Dadurch kondensiert das in der 
    Atemluft enthaltene Wasser.

2) Um festzustellen wie kalt der Inhalt des Becherglases ist, taucht ein Schüler
    die Sonde eines Digitalthermometers in den flüssigen Stickstoff.
    Das Thermometer zeigt -196°C an.

3) Es wird erklärt dass Stickstoff der Hauptbestandteil der Luft ist und wie
    flüssiger Stickstoff hergestellt wird.

4) Ein Schüler taucht einen leicht aufgeblasenen Luftballon in den flüssigen
    Stickstoff. Er zieht sich zusammen. Beim Herausnehmen des Ballons,
    bläst dieser sich wie von Geisterhand wieder auf.

5) Ein Schüler taucht einen Hopsball in den flüssigen Stickstoff. Dieser 
    verliert seine Sprungkraft.

6) Ein Gummischlauch wird in den flüssigen Stickstoff getaucht. Dieser
    lässt sich danach mit einem Hammer zerschlagen. Achtung: Schutzbrille
    tragen!

7) Eine Rose wird in den flüssigen Stickstoff getaucht. Danach zersplittert sie
     beim Aufschlagen.

8) 2 Bananen, etwas Puderzucker, der Saft einer Zitrone, 200 ml Milch und
    50 ml Sahne werden zu einer cremigen Masse vermischt. Diese Masse gibt
    man in ein sauberes Becherglas und taucht dieses in den flüssigen Stickstoff.
    Umrühren und schon hat man ein leckeres Speiseeis!

9) Etwas flüssiger Stickstoff wird in ein Becherglas mit mit Indikator gefärbtem
    Wasser gegeben. Das sieht aus wie ein tolles Wissenschaftlercocktail! (Nicht
    trinken!)

10) Vorsichtig giesst der Lehrer einem Schüler ein paar Tropfen flüssigen
    Stickstoff auf die schräg nach unten gerichtete Hand. Der Schüler spürt fast
     nichts, denn die Hand ist durch eine dünne Gasschicht vor Verbrennungen
     geschützt.
     Es wird aber darauf hingewiesen, dass man sehr vorsichtig sein muss mit
     solch kalten Flüssigkeiten. Der Finger darf keinesfalls in den Stickstoff
     getaucht werden!
 

Fotos